Standortfaktor Gesundheitsversorgung: Arndt Kirchhoff im Interview

„Wir lesen es jeden Tag in den Zeitungen, dass wir einen sogenannten Facharbeiter- oder auch Arbeitskräftemangel in vielen Branchen haben. […] Wenn ich als Arbeitgeber attraktiv sein will, dann muss ich eben nicht nur einen tollen Arbeitsplatz haben und interessante Teams – nein, dann stellt sich auch die Frage, wie ist denn die gesundheitliche Versorgung in der Region, in der ich tätig sein soll. Das ist für die Menschen genauso wichtig und wir werden das gefragt als Unternehmen. Das heißt, um ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, müssen wir auch die Frage beantworten: Wie sieht’s denn aus mit der Gesundheitsversorgung?“

Dass auch und gerade die Wirtschaft bereit ist, Verantwortung zu übernehmen, erläutert Arndt Kirchhoff, Vorsitzender des Beirats der KIRCHHOFF Gruppe und Präsident von unternehmer nrw, in seinem Statement als Vertreter der Attendorner Unternehmerschaft.

Bei der diesjährigen DMGD-Sommerkonferenz steht das aktuelle Projektvorhaben Telemed@ATN im Vordergrund. Das Projekt in Attendorn schließt intersektoral alle gesellschaftlichen Gruppen ein, wenn es um die Frage der zukünftigen Gesundheitsversorgung geht. Ärzt*innen, Pflegende, Patient*innen, aber auch Bürgerschaft, Politik, Verwaltung sowie die städtische und regionale Wirtschaft sollen eingebunden werden im Rahmen eines PPP-Ansatzes.

DMGD-Sommerkonferenz zum Thema
„Standortfaktor Gesundheitsversorgung: Die Digitale Praxis als zukünftiges Versorgungsmodell?“

28. Juli 2022   |   ab 17 Uhr   |   Livestream: live.dmgd.de

Nächste Meldung
Planspiel „MedTech Start-up“: Abschlusspräsentationen vor der Jury
Vorherige Meldung
Abschlussevent zum Planspiel „MedTech Start-up“ am 15. Juli

Neueste Meldungen

Menü