WDR-Beitrag zum Projekt DataHealth Burbach

Wie messen Patient*innen ihre Gesundheitsdaten selbstständig? Dieser und anderen Fragen ist der WDR nachgegangen, um das DMGD-Projekt DataHealth Burbach zu dokumentieren. Ein Kamerateam besuchte die Praxis des Holzhausener Hausarztes Dr. Jozsef Marton sowie Studienteilnehmer*innen zuhause, die das Verfahren zur Vitaldatenaufnahme im Rahmen des DMGD-Projektes DataHealth getestet haben.

Der Beitrag wurde am Dienstag, 26. Juli 2022 in der WDR Lokalzeit Südwestfalen ausgestrahlt. Dr. Olaf Gaus, Leiter der DMGD, war live im Studio dabei.

Im Projekt DataHealth Burbach geht es um das Monitoring von Vitaldaten zur Unterstützung der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum – als Reaktion auf den zunehmenden Hausärztemangel. Patient*innen nehmen die Messung ihrer Vitaldaten eigenständig vor und senden sie direkt an den zuständigen Hausarzt, der die Daten auswertet. Die zweite Praxisphase mit Tester*innen in der Häuslichkeit ist seit Anfang Juli beendet, die Publikation der Studienergebnisse folgt in Kürze.

Mehr zum Projekt auf der Projektseite DataHealth Burbach.

Nächste Meldung
28. Juli: DMGD-Sommerkonferenz zum Thema „Standortfaktor Gesundheitsversorgung“
Vorherige Meldung
Planspiel „MedTech Start-up“: Abschlusspräsentationen vor der Jury

Neueste Meldungen

Menü